Führungszeugnisse

Bei Personen, welche als Gruppenleiter, Freizeit- bzw. Lagerleitung oder in einem Küchenteam an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, ist jedoch der Vorstand der jeweiligen Kolpingsfamilie dafür verantwortlich, dass sich deren Mitglieder ab 16 Jahren mit administrativen Funktionen bis Veranstaltungsbeginn einer entsprechenden Schulung unterzogen haben.

Im Weiteren fordert das Bundeskinderschutzgesetz § 72a seit 01.01.2012 die Einsichtnahme von erweiterten Führungszeugnissen, damit die Betreuer keine Vorstrafen nach den §§ 171, 174 bis 174c; 176 bis 180a, 181a, 182 bis 184 f., 225, 232 bis 233a, 234, 235 oder 236 des Strafgesetzbuches vorweisen. Die Führungszeugnisse werden auf Antrag der Kolpingsfamilie kostenfrei durch die Städte und Gemeinde bereitgestellt und müssen vom Vorstand der jeweiligen Kolpingsfamilie eingesehen werden.

Hier findest du ein Hintergrund Papier des Deutschen Bundesjugendrings

Noch konkrete Fragen zu diesem Thema?

Wenn du noch Fragen hast oder Hilfe benötigst, dann melde dich bei unserem Verbandsreferenten Tobias Herr im Diözesanbüro:

per Mail info@kolping-dvmainz.de oder telefonisch erreichbar unter 069/829754-0