Flüchtlinge

Hier findet ihr Aktionen der Kolpingjugend und des BDKJ´s zum aktuellen Thema „Flüchtlinge“

Kolpingjugend Deutschland – Aktion #zeichensein

Willkommen heißen!
Die Kolpingjugend im Kolpingwerk Deutschland ruft angesichts des aktuellen Flüchtlingsdramas zu mutigem Handeln für Flüchtlinge auf! Unter dem Motto „Verantwortung ergreifen. Willkommen heißen!“ ermutigen wir insbesondere junge Menschen, ein Zeichen für eine frohe Willkommenskultur und gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen.
Wir rufen Euch auf, bei der Aktion #zeichensein mitzumachen! Ob in Köln beim Kolpingtag vom 18. bis 20. September oder zuhause: Reicht einem Fremden die Hand und seid gemeinsam Zeichen! Fotografiert den Handschlag und postet ihn unter Hashtag #zeichensein auf Twitter oder Facebook. Setzt mit dem Foto ein Zeichen und fordert andere auf, es Euch gleich zu tun. Offen aufeinander zugehen tut unserer Gesellschaft gut – über die aktuelle Situation hinaus.

Hier geht´s zur Aktion!
Hier findet ihr das Video zur Aktion!

BDKJ DV Mainz – mehr als flüchtig

Vor dem Hintegrund der Not vieler Flüchtlinge weltweit beschloss der Bund der deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Diözesanverband Mainz die Kampagne „mehr als flüchtig“ und machte das Thema Flucht und Vertreibung zum Jahresschwerpunkt 2015/16.

Aufgrund unseres christlichen Menschenbildes sind Gastfreundschaft und der Eintritt für eine angemessene Willkommenskultur für Flüchtlinge selbstverständlich
Da der BDKJ die unteilbare Würde aller Menschen, gleich welcher Nation, Ethnie ,Religion, sexueller Orientierung und welchen Geschlechts verteidigt und sich dafür einsetzt, dass Menschen, die aus unsicheren und unmenschlichen Verhältnissen geflohen sind, willkommen geheißen und respektvoll behandelt werden, appelieren wir an die Entscheidungsträger in Kirche, Politik und Gesellschaft sich entschieden für eine angemessene Willkommenskultur einzusetzen.

Die zum Teil unwürdigen und populistischen Diskussionen um Standorte von Asylbewerberheimen verurteilen wir und appellieren an Gastfreundschaft, Mitgefühl und Solidarität mit den Flüchtenden.

Wir wollen als Dachverband der katholischen Kinder- und Jugendverbände im Bistum Mainz über unsere verschiedensten Strukturen und Ebenen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch die Öffentlichkeit und die Politik für das Schicksal von Flüchtenden sensibilisieren und in allen Mitglieds- und Dekanatsverbänden das Thema aufgreifen und konkrete Projekte und Aktionen mit Flüchtlingen anstoßen.

Hierzu wurde ein Arbeitskreis gegründet, der die Kampagne koordiniert, Informationen zusammenstellt und Veranstaltungen im Themenbereich organisiert. Da wir gemeinsam mehr erreichen, als alleine, haben wir während der Kampagne eine enge Kooperation mit dem Diözesancaritasverband Mainz vereinbart.

Höhepunkt der Kampagne wird der Aktionsmonat vom 1. April bis 1. Mai 2016 sein, an dem in allen Mitgliedsverbänden und Dekanten des Bistums, Projekte mit Geflüchteten stattfinden werden.

Mehr Infos findest du hier!

BDKJ Bundesebene – „Allianz für Weltoffenheit“

Widerstand gegen Rechtsextremismus ist Pflicht
Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ beigetreten.

„Wir sind schockiert, dass Menschen in Deutschland ihren Hass auf andere Menschen offen auf die Straße, ins Internet und ins persönliche Gespräch tragen. Brennende Unterkünfte für Menschen, die vor Krieg und Terror geflohen sind, physische und psychische Gewalt gegen Geflüchtete und deren Unterstützerinnen und Unterstützer und der Wahlerfolg von Parteien, die mit Rassismus Wahlkampf machen sind für uns in einem demokratischen Gemeinwesen nicht hinnehmbar“, stellt die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier klar. Der BDKJ tritt ein für eine offene und tolerante Gesellschaft. „Die biblische Botschaft sowie unser Selbstverständnis als katholische Jugendverbände, schließen eine Gleichgültigkeit gegenüber oder gar eine Sympathie mit rechtsextremen Positionen in jeder Hinsicht aus. Darüber hinausgehend machen wir deutlich: Widerstand gegen Rechtsextremismus ist für uns als Christinnen und Christen Pflicht“, so die BDKJ-Bundesvorsitzende weiter.

In den katholischen Jugendverbänden wird Demokratie erlebbar. „Menschenverachtung und Extremismus haben bei uns keinen Platz. Als Jugendverbände sind wir selbst Garant für den Fortbestand und die Weiterentwicklung der Demokratie in Deutschland. Dieser Aufgabe sind wir uns bewusst und füllen sie täglich mit Leben“, erläutert Maier.

Maier sieht die Verantwortung auch bei den demokratischen Parteien: „Wir fordern die Parteien auf, nicht aus wahlkampfstrategischen Gründen Ängste zu schüren oder mit den bestehenden Ängsten populistische Wahlwerbung zu machen. Wir erwarten von demokratischen Parteien, dass sie gegen Stammtischparolen vorgehen und von populistischer Stimmungsmache nicht nur Abstand nehmen, sondern ihre Parteimitglieder befähigen, diesen mit fundierten Argumenten entgegenzutreten.“

Ein breites Bündnis aus zivilgesellschaftlichen Gruppen und Verbänden sowie aus Religionsgemeinschaften bilden die Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“.

Mehr findest du hier!