3. Advent: Licht sein

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.Johannes 8,12

Eine Kerze zum leuchten zu bringen ist während der Weihnachtszeit für viele Menschen wichtig. Sei es um dunkle Räume zu erhellen oder um kalte Gefühle zu vertreiben. In dieser düsteren Jahreszeit muss man nur durch die Straßen gehen und überall hängen Lichterketten an den Häusern und erhellen die dunklen Nächte. Jesus kann für uns ein Licht sein, welches die Finsternis vertreibt, sodass wir nur noch Licht in unseren Herzen und Leben haben. Daher wird zu dieser Zeit auch das Friedenslicht aus Bethlehem auf der ganzen Welt verteilt. In Deutschland steht dies dieses Jahr unter dem Motto Auf dem Weg zum Frieden“. Lasst uns versuchen dieses Motto auf unser Leben anzuwenden und Friede und Licht auf der Welt zu verteilen und lasst uns dies gemeinsam tun. Denn wie schon Adolph Kolping sagte: „Was dem einzelnen zu schwer  wird oder woran er oft verzagt, das gedeiht ohne Mühe, wenn gemeinsame Kräfte, sich gegenseitig Stütze und Halt, dem Ziel zustreben.“ (1849, KS 3, S. 66f.)